hololux versteht sich als „Deutschlands erste Immersionsagentur“. Das Unternehmen mit Sitz in Saarbrücken und Berlin hat sich mit einem interdisziplinären Team aus Grafikdesignern und Programmierern auf disruptive immersive Medien spezialisiert und forscht im eigenen Holodeck an cutting edge-Lösungen für Kunden wie Villeroy & Boch oder Elias.

Thorsten Hary Hololux
Thorsten Hary, Geschäftsführer Kreation

Bitte charakterisieren Sie die Hololux GmbH!

Thorsten Hary: Hololux entwickelt interaktive Anwendungen in Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality. Wir haben die Interaktion als entscheidendes Merkmal für Hololux identifiziert und unterstützen damit Bereiche wie Marketing, Werbung, Industrie und Learning.

Christian Glessner: Unser Schwerpunkt liegt auf der künstlichen Intelligenz und dem Machine-Learning, die sich beide sehr gut mit VR und AR ergänzen lassen.

Was macht Hololux einzigartig?

Hary: Als Tochter-GmbH von zwei Unternehmen sind wir das Konglomerat aus exzellenter Kreativleistung und IT-Expertise.

Glessner: Ich als Microsoft Most Valuable Professional und PartnerTechnology Solutions Specialist bekomme einen exklusiven Einblick in die Zukunftsvisionen und innovativen Lösungen von Microsoft, was Hololux natürlich nutzen kann. Außerdem investieren wir für unsre Größe recht viel in Forschung und Entwicklung, um unsere Expertise  voranzutreiben.

Was treibt Sie an, im immersive media-Bereich tätig zu sein?

Christian Glessner Hololux EDFVR
Christian Glessner, Geschäftsführer Technologie

Hary: Ich bin ein Technik-Spielkind. Meine Faszination für Technik steht im engen Zusammenhang mit meiner Erfahrung in filmischer Postproduktion. Wenn man die Zahnräder in den Köpfen der Menschen in Bewegung geraten sieht, weiß man, dass VR die Menschen begeistert.

Glessner: Was uns außerdem antreibt, ist die Leidenschaft für das Thema, der technologische Fortschritt und die intrinsische Motivation, neue Welten und Businessmodelle zu schaffen.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft von Hololux?

Hary: Glückliche Kunden, glückliche Mitarbeiter und stetiges Wachstum.

Glessner: Hololux will ein kleines, elitäres Innovationsunternehmen bleiben, welches auf sehr hohem Niveau mit Kunden Zukunftslösungen schafft.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft der immersive media-Branche?

Glessner: An erster Stelle wünschen wir uns den Durchbruch in den Mainstream. Dass mehr Leute die Technik nutzen können und dass mehr Leute die Technik verstehen. Dadurch hat der Markt das Potenzial zu wachsen!

Hary: Kooperationen und Partnerschaften ergeben großen Sinn und Wert für die Entwicklung des Marktes. Dafür ist der EDFVR ein wertvolles und wichtiges Mittel.

Das Interview führte EDFVR-Mitarbeiterin Esra Laubach.

„Wir wollen neue Welten schaffen – und Businessmodelle“