Scarlito hat sich auf die Produktion von Online-Videos und Social Media-Marketing spezialisiert. In Gummersbach und Köln arbeitet ein Team aus Mediengestaltern und Marketingprofis an Bildern, die hängenbleiben.

Scarlito EDFVR
Die Scarlito-Geschäftsführer Hüseyin Yildirim (l.) und Jan Eckardt

Bitte charakterisieren Sie die Scarlito GmbH!

Jan Eckardt: Wir sind eine Videoagentur und haben unsere Wurzeln in der Videoproduktion. Bewegtbild ist für uns nicht nur ein Marketingtool, sondern vor allem auch eine Kunstform. Wir haben einen hohen Anspruch an unsere Videos. Wir versuchen immer auch nach rechts und links zu schauen, um Innovationen wie die neuen immersiven Medien mitzunehmen …

Hüseyin Yildirim: … um beispielsweise Smartvideos voranzutreiben. Denn Mobile wird immer wichtiger. Wir versuchen, Trends zu setzen.

Was macht die Scarlito GmbH einzigartig?

Eckardt: Wir benutzen nicht nur das, was es schon auf dem Markt gibt. Unser Team versucht immer, noch einen drauf zu setzen. Wir sind stets im Verbesserungsmodus. Insbesondere beim Storytelling, da bietet VR natürlich tolle Möglichkeiten für den Nutzer, selbst an der Geschichte mitzuwirken. Und für das richtige Feeling spielt der Sound eine große Rolle. Wir haben einen tollen Sounddesigner, der die Wichtigkeit von Ton in virtuellen Welten einzigartig hervorheben kann.

Was treibt Sie an, im immersive media-Bereich tätig zu sein?

Eckardt: Frei nach dem Motto von Daniel Düsentrieb: Keiner weiß eigentlich, wohin die VR-Reise gehen wird. Und deshalb wollen wir mithilfe des EDFVR und seinen Mitgliedern den neuesten Techniken Raum geben, sich zu etablieren.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft der Scarlito GmbH?

Eckardt: Wir sind sehr daran interessiert, besonders im filmischen Bereich voranzukommen, also Filme erlebbarer und emotionaler zu machen. Aber auch in Gamification wollen wir investieren.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft der immersive media-Branche?

Eckardt: Wir wünschen uns für Deutschland, dass die etablierte Industrie erkennt, dass der immersive media-Bereich nicht nur unter dem Spieleaspekt zu betrachten ist, sondern ernst genommen werden und durch Forschung und Entwicklung vorangetrieben werden muss.

Das Interview führte EDFVR-Mitarbeiterin Esra Laubach.

„Unser Team versucht immer noch einen drauf zu setzen.“